Die Kreuzotter (Vipera berus) wurde bis ins 19. Jahrhundert aktiv verfolgt und getötet, es wurden sogar Prämien auf erschlagene Kreuzottern ausbezahlt (Völkl, W., Thiesmeier, B., 2002). Heute hat die Art vielmehr mit Bestandsrückgängen durch Habitatzerstörung, Habitatzerschneidung, sowie dem Besucherdruck durch Freizeitbetrieb zu kämpfen. Um diese noch vorhandenen Lebensräume zu erfassen und die Tiere dort zu schützen, erfasst der ABS systematisch die noch vorhandenen Lebensräume. Auch hilft er tatkräftig sowohl bei Pflegemaßnahmen zur Habitatverbesserung, als auch unterstützend bei Behördenanfragen zu Baumaßnahmen, Ausgleichsmaßnahmen und Förderungen der Art mit. So finden im Schwarzwald regelmäßige Begehungen zu den dortigen Kreuzotterpopulationen statt. Dieses Monitoring soll helfen,...

mehr lesen