Der Bergmolch (Ichtyosaura alpestris) wird selten über 12 cm groß. Die Männchen haben im Wasser eine auffällig bunte Färbung mit einem markanten blauen Seitenstreifen und leuchtend roten, ungefleckten Bäuchen. Die Rückenleiste ist niedrig und weißlichen mit dunklen Banden. Bergmolche findet man in Deutschland auch in tieferen Lagen. An Land ist die Färbung deutlich weniger Ausgeprägt und die Haut fühlt sich Trocken und eher ledrig an. Die Rückenfärbung der paarungsbereiten Weibchen ist meist mehr bräunlich oder grünlich Marmoriert. Die Kloake tritt weniger hervor als beim Männchen. Weibchen werden deutlich größer als Männchen (vgl. Nöllert & Nöllert 1992, Rimpp & Fritz 2007, www.herpetofauna.at/index.php/listeamphibien).

Auszug aus:
Pieh, A. (2016):
Wie amphibienfreundlich sind Gärten und Gartenteiche wirklich?– D. Aqu. u. Terr. Z. (DATZ) 69 (9): 26–33.

Wann ist er aktiv?

Lebensraum

Weibchen:

Verbreitung in Baden-Württemberg