Der Feuersalamander (Salamandra salamandra) fällt wegen seiner plakativen schwarz-gelben Zeichnung besonders auf und erfreut sich großer Beliebtheit. Feuersalamander sind relativ groß und kräftig gebaut. Auf dem Kopf, direkt hinter den Augen, befinden sich charakteristischen Ohrdrüsen. Der Lebensraum des Feuersalamanders ist der feuchte Laubmischwald. Dort findet man ihn in der Nähe von kleinen Bächen und Quelltümpeln. Häufig werden die Tiere auch auf Wald- und Wiesenwegen in Waldrandlage gefunden.Erwachsene Feuersalamander sind nachtaktiv und bevorzugen eine hohe Luftfeuchtigkeit. Besonders von März bis Mai findet man die Weibchen an den Gewässern beim Absetzen der Larven. Die Larven des Feuersalamanders sind anhand der typischen Schulterflecken und der vergleichsweise plumpen Gestalt leicht von Molchlarven zu unterscheiden (vgl. Nöllert & Nöllert 1992, Rimpp 2007a, www.herpetofauna.at/index.php/listeamphibien).

Auszug aus:
Pieh, A. (2016):
Wie amphibienfreundlich sind Gärten und Gartenteiche wirklich?– D. Aqu. u. Terr. Z. (DATZ) 69 (9): 26–33.

Wann ist er aktiv?

Lebensraum

Verbreitung in Baden-Württemberg